A brand of
BASF – We create chemistry
  • Produkte
  • Zulassung
  • Anwendung
  • Markenhistorie
  • Vertriebspartner
  • Partnerbereich
  • News und Media
  • Events
  • Media Downloads
  • Glysantin Podcasts
  • Glysantin in Action
  • FAQ
  • Kontakt
  • A brand of
    BASF – We create chemistry
    Navigation
    DE | ENFR
  • Produkte
  • Zulassung
  • Anwendung
  • Markenhistorie
  • Vertriebspartner
  • Partnerbereich
  • News und Media
  • Events
  • Media Downloads
  • Glysantin Podcasts
  • Glysantin in Action
  • FAQ
  • Kontakt
  • Coole Zukunft

    Glysantin® FC G20 Kühlerschutzmittel für neue Motortechniken

    Auf dem Weg zur weltweit nachhaltigen Nutzung von Ressourcen spielen alternative Antriebslösungen für die Verkehrsindustrie eine wichtige Rolle. Der schrittweise Wechsel von Benzin und Diesel Verbrennungsmotoren hin zu elektrischen Antrieben erfordert neue, alternative Energiequellen. Eine Möglichkeit bietet hier das chemische Potential der Brennstoffzellentechnik. Das Konzept wird, neben weiteren Technologien, zunehmend beliebter und sichtbarer im Markt. Nach Vorstellung erster Konzeptfahrzeugen mit Brennstoffzelle vor einigen Jahren, scheint die breitere Markteinführung der Technologie nun der nächste Schritt. Wie die bereits etablierten Standards, benötigen auch die neuen Antriebtechnologien ein optimal funktionierendes Kühlsystem, um eine optimale Leistung zu ermöglichen.

     

    Vollelektrisch betriebene Fahrzeuge sind ausschließlich auf die Leistungsfähigkeit ihrer Batterie und dort gespeicherte Energie angewiesen. Der Brennstoffzellenantrieb basiert dagegen auf der Erzeugung und Nutzung elektrischer Leistung. Die erforderliche chemische Energie wird hierbei aus wasserstoffreichen Kraftstoffen gewonnen. Die Brennstoffzelle kann so lange Elektrizität generieren, wie die Versorgung mit einem wasserstoffreichen Kraftstoff, aus dem die elektrische Energie gewonnen wird, gewährleistet ist.

     

    Abhängig von der spezifischen Form der jeweiligen Brennstoffzelle, können beispielsweise Wasserstoff, Kohlenmonoxid oder eine andere Chemie als Energiequelle dienen. Da beim Brennstoffzellenkonzept keine Verbrennung stattfindet, werden nahezu keine Emissionen erzeugt und auch die CO²-Bilanz ist niedrig. Jedoch werden auch beim Brennstoffzellen-Antrieb Wärmeströme erzeugt, die entsprechend kontrolliert werden müssen. Dies bringt neue Herausforderungen für das ideale Kühlmittel für diese Antriebsart.

     

    Als etablierter Entwicklungspartner der Automobilindustrie, hat BASF ein spezielles Kühlerschutzmittel für Brennstoffzellenantriebe entwickelt, um die aktuellen Entwicklungen alternativer Antriebstechniken zu unterstützen. Glysantin® FC G20 schützt die Kühlsysteme von Brennstoffzellenantrieben mit dem bewährten Dreifachschutz gegen Korrosion, Überhitzung und Frost. Darüber hinaus verfügt das Kühlmittel über eine extrem geringe elektrische Leitfähigkeit. Es kann daher im Zusammenspiel mit Ionenaustauschharzen im Kühlsystem zum Einsatz kommen. Als innovativer Lösungsanbieter unterstützt BASF auch die weiteren derzeit in der Industrie entstehenden Technologien.

     

     „Unser Bestreben ist es, ein führender Lösungsanbieter zu sein – sowohl heute, als auch in der Zukunft. Hierfür wollen wir nachhaltige Lösungen ermöglichen, die die Entwicklungen der Verkehrsindustrie entsprechend unterstützen“, erklärt Mia Pettersson, Leiterin Global Marketing and Product Development Automotive Fluids bei BASF SE. „Mit Glysantin® FC G20 haben wir eine Lösung, die optimale Kühlung und Schutz für Kühlsysteme von Brennstoffzellenantrieben ermöglicht. Darüber hinaus betrachten wir auch sehr genau Potenziale im Kühlsystem weiterer alternativer Antriebstechniken.“